7Oceans
 

Saba und St.Eustatius

Die winzigen Inseln Saba und St.Eustatius sind einzigartig. Auf beiden scheint die Zeit stillgestanden zu sein, und beide sind keine typischen Badeinseln, da sie über keine Traumstrände verfügen. Saba punktet durch die wunderschöne Landschaft, die beeindruckenden Klippen und Aussichten, und St.Eustatius – oder von vielen liebevoll „Statia“ genannt - bietet viel Geschichte und Ursprünglichkeit. Beiden Inseln gemeinsam sind absolut spektakuläre Tauchplätze mit einem für die Karibik enormen Fischreichtum. Ebenso sind die Chancen auf Grossfisch in diesen Tauchgebieten mehr als intakt!

Saba

Saba, die kleinste und grünste Insel der Niederländischen Antillen ist wahrlich ein Taucherparadies! Die Insel wird auch "The Unspoiled Queen" genannt - nicht ohne Grund! Saba ist Karibik pur und natürlich. Die felsige Insel ragt aus dem karibischen Meer empor wie ein ungeschliffener Diamant. Der Vulkan "Mount Scenery" ist der höchste Berg Hollands, und bietet viele wunderschöne und abenteuerliche Trails und Ausblicke. Saba ist eine Oase für Naturliebhaber und Taucher, die sich mit viel Ruhe und Entspannung belohnen möchten.

St. Eustatius oder "Statia"

Die kleine Insel, die von den Einheimischen liebevoll "Statia" genannt wird, hat eine aufregende Geschichte hinter sich. Sie wurde im 17. und 18. Jahrhundert 22 Mal von verschiedenen Kolonialmächten regiert. Spuren dieser Zeit sind allgegenwärtig und neben dem fantastischen Tauchrevier und den schönen Landschaftsbildern die einzigen Sehenswürdigkeiten der kleinen Insel.

«Statia» wird vom 600 Meter hohen Vulkan The Quill dominiert, der mit Regenwäldern und fantastischen Fernblicken zu stundenlangen Wanderungen einlädt. Statia ist eine Insel für Abenteurer und Naturliebhaber, die genauso in die Vergangenheit wie in die fantastische Unterwasserwelt eintauchen möchten.

Tauchen rund um Saba

Die unberührte Unterwasserwelt bietet phantastische Tauchausflüge. Auf Saba sind einige der besten Tauchplätze in der Karibik zu finden!
Der Marine Park ist seit 1987 geschützt und bietet ca. 30 unberührte Tauchplätze an. Jeder Tauchplatz ist mit einer Boje versehen, damit kein Ankern nötig ist. Die Tauchtiefen reichen von 5-40 Meter. Die Highlights sind bestimmt die "Pinnacles", Unterwasserberge im offenen Meer, die teilweise nur bis 25-30 Meter unter die Wasseroberfläche kommen und diverse Grossfische anziehen.

Alle Tauchplätze Saba's sind in maximal 5-20 Minuten vom Hafen aus zu erreichen.

Tauchen rund um Statia

Die Gewässer sind für karibische Verhältnisse äusserst fischreich, und an den exponierten Stellen, wo der Meeresboden bis auf 600 Meter abfällt, werden auch immer wieder pelagische Fische angetroffen. Begegnungen mit Rochen, Ammen- und Riffhaien, Makrelen, Thunfischen und Barrakudas sind an der Tagesordnung, aber auch Spezialitäten wie Knurrhähne oder Seepferdchen sind regelmässig anzutreffen. Wracktaucher kommen sowohl mit über 300 Jahre alten als auch mit zeitgenössischen Wracks voll auf ihre Kosten.

Alle Tauchgänge «Statias» sind nur mit dem Boot erreichbar und mit einer Boje markiert. Die Sichtweiten liegen meist über 25 Meter, und pro Tauchplatz ist nur 1 Tauchboot erlaubt.

7oceans gmbh | 8810 horgen | telefon +41 44 725 29 11 | info@7oceans.ch

Unsere Hoteltipps

Document icon
Document icon